Sporteria Blog

Sport und Wetten

Kategorie: Radsport

Mountainbike oder Rennrad?

Wenn die Sonne vom Himmel scheint, zieht es zunehmend mehr Menschen an die frische Luft. Extremen Spaß macht so ein Ausflug, wenn er auf einem Fahrrad stattfindet. Allerdings ist die Wahl des richtigen Rads oftmals eine echte Herausforderung. Ob Rennrad oder Mountainbike – kaum jemand weiß wirklich, was für ein Fahrrad sich für die persönlichen Ansprüche anbietet. In den meisten Fällen schauen Kunden zuerst auf den Preis, doch jener ist eher zweitrangig zu behandeln. Es geht um Leistung, Performance und Funktionalität. Ausschließlich so ist wahrlich bereichernder Fahrspaß möglich. Insbesondere im Bereich der Qualität gilt es, wesentliche Punkte ganz genau zu beachten. Es kann sich schwer gestalten, sich für das ideale Fahrrad zu entscheiden, wenn man sich womöglich nicht so gut auskennt.

Eine tolle Möglichkeit ist dann der Fachhandel. Im klassischen Fahrradshop gibt es kompetente Mitarbeiter, die auf sehr fachkundige Weise eine Beratung durchführen können. Generell muss also einfach nur erläutert werden, welchen Radsport man betreibt. Mit ein paar Angaben kann der Verkäufer recht schnell herausfinden, welche Art Fahrrad sich bestens eignet. Es ist auch denkbar, sich die verschiedenen Räder aus der Nähe anzusehen oder eine Probefahrt zu starten. Dabei offenbart sich auch der wohl größte Vorteil im Vergleich zum Onlinekauf. Bekanntermaßen braucht es unbedingt ein Fahrrad – ob Rennrad oder Mountainbike, welches auf die eigenen Körpermaße abgestimmt ist.

Beim Internetkauf ist das hingegen nicht üblich oder gar realisierbar. Nach dieser Beratung sollte sich relativ klart herauskristallisieren, ob es nun ein Rennrad sein darf – alternativ entscheidet man sich für das Mountainbike. Die Qualität steht in diesen Shops immer im Fokus, darum müssen sich Kunden keinerlei Gedanken machen. Die Preise sind durchweg enorm fair und am Ende handelt es sich auch um eine Anschaffung, die sich für die nächsten Jahre rechnet. Bei guter Pflege kann man mit seinem neuen Fahrrad unfassbar viel Freude haben und die Radwege in der Umgebung perfekt meistern.

Schweizer Cancellara siegt bei Traditionsrennen

Bereits zum dritten Mal hat Fabian Cancellara den Radklassiker Paris-Roubaix gewonnen. Bei der 111. Auflage des Rennens setzte er sich im Sprint auf der Radrennbahn von Roubaix gegen den Belgier Sep Vanmarcke durch. Bereits in der vergangenen Woche hatte Cancellara die FLanden-Rundfahrt für sich entscheiden können. Das Rennen das auch unter dem Namen „Hölle des Nordens bekannt“ ist wurde von zahlreichen Attacken und Stürzen geprägt.

Das Rennen führt über 27 Kopfsteinpflasterpassagen und gilt als eines der härtesten Radrennen in der Saison. 50 Kilometer vor dem Ziel gab es die entscheidende Attacke. Bei dieser Attacke wurde die Spitzengruppe gespalten. Auch Cancellara hatte Probleme zu folgen, doch in Zeitfahrermanier kämpfte sich der Schweizer wieder zur Spitzengruppe hin. Dort hatte vor allem Zdenek Stybar Pech als er mit einem Zuschauer kollidierte und den Anschluss verlor. So fuhren Cancellara und Vanmarcke die letzten 15 Kilometer alleine dem Ziel entgegen.

Auf der Radrennbahn von Roubaix belauerten sich die beiden Kontrahenten. Am Ende hatte Cancellara das bessere Ende für sich. Nach dem Rennen meinte der Schweizer, das dies womöglich der härteste Tag war seitdem er Rad fährt. Doch er wollte mit allen Mitteln das Rennen gewinnen.

© 2018 Sporteria Blog

Theme von Anders NorénHoch ↑